Versteigerungsbericht 20. 21.Nov.18

Zähe Preisgestaltung bei den Versteigerungen

Die Zuchtviehversteigerung in Imst war durch ein kleines Angebot und dementsprechend wenig Kaufinteressenten geprägt. Hinzu kam, dass fast keine bäuerlichen Käufer anwesend waren. Von den 95 aufgetriebenen Tieren wechselten 77 ihren Besitzer.
Diese Komponenten brachte in allen Kategorien eine deutliche Preiskorrektur nach unten. Am schwächsten notiert waren die Kälber und Jungkalbinnen, hier wurden auch viele der aufgetriebenen Tiere nicht abgegeben.

Marktbericht Imst                                         Marktbarometer Imst

In Rotholz konnten die Zuchtstiere sehr flott vermarktet werden. Wie bereits bei den vergangenen Versteigerungen war die Preisbildung vor allem bei den Erstlingskühen und den Kälbern qualitätsbezogen. Dementsprechend erzielten Erstlingskühe mit hohen Tagesgemelken und passendem Exterieur gute Preise. Bei den Kühen und trächtigen Kalbinnen war die Preisbildung moderat.

Marktbericht Rotholz                                      Marktbarometer Rotholz

Die letzten Zuchtviehversteigerungen für das Jahr 2018 finden am 4. Dezember in Imst und am 5. Dezember in Rotholz statt. Für die Versteigerungen am 8. Januar 2019 in Imst und am 9. Januar 2019 in Rotholz können bereits Tiere gemeldet werden. Aufgrund der Weihnachtsfeiertage bitten wir um rechtzeitige und verlässliche Anmeldungen zu den Versteigerungen.


Rinderzucht Tirol . Brixner Straße 1 . 6020 Innsbruck . Tel: 059292 - 1832 . fax: 059292 - 1839
Email: rinderzucht@lk-tirol.at