Versteigerungsbericht 12. + 13. März 2019

Flotter Marktverlauf bei starker Qualität

Marktbericht Imst                                       Marktbarometer Imst

Bei der Versteigerung in Imst sorgten exterieurstarke, leistungsbereite Jungkühe für zufriedenstellende Preise. So traf das Angebot der Erstlingskühe bei 1.750 Euro netto die Nachfrage und konnte so gegenüber dem Vorjahr deutlich zulegen. Ein ähnliches Bild zeigte sich bei den Mehrmelkkühen, wo sich der Durchschnittspreis bei 1.680 Euro eingependelt hat.
In Summe wechselten im Vergleich zum Vorjahr jedoch 14 Großtiere weniger den Besitzer. Zur nächsten Versteigerung am 2. April sind aber wieder deutlich mehr Tiere gemeldet.

Marktbericht Rotholz                                   Marktbarometer Rotholz

Die gut beschickte Versteigerung am 13. März im Vermarktungszentrum in Rotholz verlief über alle Kategorien sehr flott mit einer Preiskorrektur nach oben.
Bei den Kälbern waren die Preise differenziert, dies war vor allem abhängig vom Alter und der Entwicklung. In dieser Kategorie ist jedoch momentan die Nachfrage nicht mehr so hoch wie in den vergangenen Jahren. Generell kann man jedoch feststellen, dass sich das Preisniveau in einem ausgeglichen Verhältnis zum Großvieh bewegt und Kälber bei einem angemessenem Kaufgebot auch abgegeben werden.

Die nächsten Versteigerungen finden am 2. April 2019 in Imst und am 3. April 2019 in Rotholz statt.


Rinderzucht Tirol . Brixner Straße 1 . 6020 Innsbruck . Tel: 059292 - 1832 . fax: 059292 - 1839
Email: rinderzucht@lk-tirol.at