Versteigerungsbericht 07. + 08. Mai

Flotter Marktverlauf sowohl in Imst als auch in Rotholz

Multifunktionelles AZW
Am Wochenende stand das AZW noch ganz im Zeichen von Grauvieh, Kunst und Kulinarik mit tausenden Besuchern. Ähnlich positiv ging es am Dienstag in Imst und am Mittwoch in Rotholz quasi nahtlos in die vorletzten Zuchtviehversteigerungen über.

Deutliche Zuwächse in allen Kategorien
Sowohl die Kühe in Milch als auch die Zuchtkalbinnen erfreuten sich reger Nachfrage und somit deutlichen Zuwächsen. Speziell Erstlingskühe mit entsprechender Milchleistung waren gefragt und fanden einen regen, Absatz, der durch die anwesenden Käufer aus Südtirol und Italien unterstützt wurde. Zudem stark war der Absatz bei den trächtigen Kalbinnen, vor allem hochträchtige, gut entwickelte Tiere mit gutem Exterieur erzielten hohe Zuschlagspreise. Die Preisdifferenzierung basierte hier vor allem auf den beiden Faktoren Kalbedatum und Gewicht und ermöglichte so eine große Preisspanne. Ebenso bei den Kälbern waren die Entwicklung und das damit verbundene Gewicht preisbildend, wie auch bei den bisherigen Versteigerungen bereits beobachtet werden konnte.

Marktbericht Imst                                 Marktbarometer Imst

Marktbericht Rotholz                            Marktbarometer Rotholz

Die letzten beiden Versteigerungen für das erste Vermarktungshalbjahr 2019 finden am 28. Mai in Imst und am 29. Mai in Rotholz statt.

 


Rinderzucht Tirol . Brixner Straße 1 . 6020 Innsbruck . Tel: 059292 - 1832 . fax: 059292 - 1839
Email: rinderzucht@lk-tirol.at