Generalversammlung der europäischen Braunviehzüchter

Generalversammlung der europäischen Braunviehzüchter

Die Statuten der Europäischen Vereinigung der Brown Swiss Züchter (EBSF) wurden erstmals 1964, im Gründungsjahr der EBSF, veröffentlicht. In den letzten Monaten wurden die Statuten an die aktuellen Gegebenheiten angepasst. Nach der Abstimmung der einzelnen Mitglieder während der Generalversammlung wurden die neuen Statuten bestätigt. Der neu gegründete Verein hat seinen Sitz in Innsbruck, Österreich, wo auch die Statuten eingereicht werden.  In den neuen Statuten ist es auch möglich, dass kleine Brown Swiss Länder, der Europavereinigung als „außerordentliches Mitglied“ beitreten können. Dieser Status ermöglichte es den kleinen Brown Swiss Ländern, Teil der Europäischen Braunviehfamilie zu sein, sich der gemeinsamen Arbeit anzuschließen und  auszutauschen, ohne Stimmrecht und ohne den jährlichen Mitgliedsbeitrag zu zahlen.

Europapräsident Thomas Schweigl

Thomas Schweigl, Präsident der ARGE-Braunvieh und seit 2018 aktueller Präsident der Europäischen Vereinigung der Brown Swiss Züchter, wurde für die nächsten vier Jahre einstimmig als Präsident der EBSF wiedergewählt. Reto Grünenfelder aus der Schweiz und Vincent Julhan aus Frankreich wurden einstimmig als Vizepräsidenten gewählt.
Nach den neuen Statuten werden die Direktoren aller nationalen Verbände Mitglieder des Europäischen Komitees (Vorstand). Das Europäische Komitee wird daher der neue Name für die monatlichen Online-Arbeitstreffen sein, die bereits zwischen den Mitgliedern stattfinden. Reinhard Winkler aus Österreich wird für die nächsten vier Jahre zum Direktor des Europäischen Komitees gewählt.

Tätigkeitsbericht

2019 war ein besonderes Jahr für die EBSF mit dem Launch der neuen Kommunikationskampagne für die Rasse. Das neue Logo und der neue Slogan, was der Schlüssel dieser Kommunikationsstrategie ist, stehen für eine einzigartige Botschaft für Brown Swiss. Die Kommunikationsstrategie befasst sich mit den Stärken der Brown Swiss Rasse. Aktuell gibt es 12 Mitgliedsländer: Österreich, Deutschland, Schweiz, Frankreich, Italien, England, Türkei, Rumänien, Slowenien, Spanien, Ukraine und Bulgarien. In der Vereinigung sind über 30.000 Mitgliedsbetriebe mit rund 600.000 Herdebuchkühen organisiert. Weiter Informationen auf www.brown-swiss.org



Rinderzucht Tirol . Brixner Straße 1 . 6020 Innsbruck . Tel: 059292 - 1832 . fax: 059292 - 1839
Email: rinderzucht@lk-tirol.at