#Covid19 – Rinderzucht Tirol - Info Update 15. März 2020 - 14 Uhr

#Covid19 – Rinderzucht Tirol - Info Update 15. März 2020 - 14 Uhr

Die Gesundheit unserer Mitarbeiter, Funktionäre, Bauern und Bäuerinnen und deren Familien und der gesamten Bevölkerung ist uns wichtig und das oberste Ziel unseres unternehmerischen Handelns. In Umlaufbeschlüssen des Vorstands am 15. März hat man im Sinne von Verantwortung und Eindämmung von Covid19 folgende Vorgangsweise beschlossen.

Grundsätzlich wird versucht, dass man alle für die Vermarktung von Nutz- und Schlachtvieh wichtigen Funktionen aufrecht hält, um im Sinne unsere Mitglieder trotz dieses schwierigen Umfeldes, die Aufgaben bestmöglich zu lösen. Zudem ist es unser oberstes Ziel, unsere Marktpartner im Lebensmitteleinzelhandel mit hochwertigen heimischen Lebensmitteln zu beliefern, um die Ernährung der Bevölkerung mit hochwertigen Produkten zu ermöglichen.

Neben der Vermarktung wird die Aufrechterhaltung der Genetik- und Stickstoffversorgung durch die Samendepotstelle Rotholz in gewohnter Weise unter den besonderen Auflagen im sozialen Umgang mit möglichst wenig Kontakt durchgeführt.

Parteienverkehr in den Büroräumlichkeiten in Innsbruck, Imst und Rotholz sind komplett auszusetzen, d.h. die Büros sind für betriebsfremde Personen nicht zugänglich.

Bei Anlieferungen oder Kontakten auf Sammelstellen wie beispielsweise in Vermarktung und in der Samendepotstelle, bitten wir um dringende Einhaltung folgender Schutzmaßnahmen generell im Umgang mit unseren Mitarbeitern:
-    Händewaschen: mehrmals täglich mit Seife und mind. 20 sec.
-    Händeschütteln gänzlich vermeiden!
-    Hände aus dem Gesicht fernhalten.
-    Abstand halten: mindestens 1 Meter, besser 2 Meter.
-    Husten/Niesen in die Ellenbeuge!

Falls jemand bzw. ein Familienmitglied oder im Umfeld lebende Person Symptome einer Erkrankung aufweist, so bitte wir um Vermeidung der Kontaktaufnahme mit unseren Mitarbeitern. Eine telefonische Kontaktaufnahme ist selbstverständlich möglich. Unsere Mitarbeiter sind bestrebt, Hilfestellung und Lösungen zu finden. Die aktuell gültigen Vorgaben der Behörden sind dringendst einzuhalten.

Sammlungen Einstellkälber und Schlachtvieh:
Da davon auszugehen ist, dass die Eindämmungsmaßnahmen über einen längeren Zeitraum aufrecht bleiben, wird die Vermarktung von Einstellkälbern und Schlachtvieh fortgesetzt. Die Lebensmittelproduktion unserer Mitglieder ist essentiell und muss aufrecht bleiben, die Rinderzucht Tirol wird die gewohnte Logistik unter Einhaltung der besonderen Hygienemaßnahmen weiter bereitstellen.

 
Versteigerungen Imst und Rotholz:
Die Versteigerungen am 31.03. in Imst und 01.04. in Rotholz werden vorerst auf nach Ostern 14. und 15. April verschoben. Nachmeldungen sind nicht möglich. Hier stehen wir laufend mit den Behörden in Kontakt. Aufgrund der rigorosen Maßnahmen in unserem Hauptabnehmerland Italien sind hier wirklich verlässliche Aussagen aktuell nicht möglich. Unsererseits wird alles versucht, um die Versteigerungen – nur unter besonderen Auflagen – durchzuführen! Eine endgültige Garantie der Durchführung kann seriös erst im Vorfeld der neuen Termine abgegeben werden.

Vorgehensweise Ausstellungen und Versammlungen:
Ausnahmslos werden alle Ausstellungen bzw. Versammlungen bis 15. April abgesagt. Alle Vereinsversammlungen sind in diesem Zeitraum zu unterlassen. Die Mitarbeiter sind angewiesen, bei keiner Versammlung, Arbeitskreistreffen oder sonstigen Terminen teilzunehmen. Folgende Ausstellungen werden abgesagt:
21.März: Grauvieh Gebietsausstellung Navis
28.März: Grauvieh Gebietsausstellung Kauns
29.März: Jubiläumsschau BVZV Pankrazberg I in Fügen
4.April: Grauvieh Gebietsausstellung Imst
13.April: Jubiläumsschau VZV Kramsach
13.April: Braunvieh Talausstellung Inn- und Achental in Schwaz

Vorerst haben wir die Absage der weiteren Ausstellungen in diesem Frühjahr noch nicht fixiert. Eine neue Bewertung der Situation erfolgt Anfang April!

Betriebsberatungen und –besuche:
Sämtliche Betriebsberatungen und Tätigkeiten im Bereich der Beratung und Zuchtprogramme (Nachzuchtbewertung, Beratung allgemein, Stierkörung,…) werden ab sofort bis einschließlich 15. April eingestellt.
 
Abschließend ist es uns ein großes Anliegen, alle aufzufordern, die Maßnahmen zur Eindämmung von Covid19 bestmöglich zu unterstützen. Wenn auch diese Zeit für uns sehr fordernd und für viele auch noch gar nicht begreifbar ist, so muss es unser aller Interesse sein, dass wir diese schwierige Zeit gemeinsam schnellstmöglich erfolgreich und vor allem gesund bewältigen.

Für den Vorstand
Ing. Christian Straif
Vorstandsvorsitzender


Rinderzucht Tirol . Brixner Straße 1 . 6020 Innsbruck . Tel: 059292 - 1832 . fax: 059292 - 1839
Email: rinderzucht@lk-tirol.at