112. Jahreshauptversammlung Braunvieh Tirol

112. Jahreshauptversammlung Braunvieh Tirol

„Ein wenig anders“, so begann Obmann Thomas Schweigl seinen Bericht bei der 112. Jahreshauptversammlung des  Tiroler Braunviehzuchtverbandes in Oberperfuß. Ein wenig anders, weil dies die letzte Abschlussversammlung war im Sinne der finanziellen Berichterstattung im Rahmen der Zusammenführung der Tiroler Rinderzuchtorganisationen. 2018 wurden die richtungsweisenden Beschlüsse der Mitglieder in den Generalversammlungen der Rinderzuchtverbände für die historische Zusammenführung zur Rinderzucht Tirol eGen mit großer Mehrheit beschlossen. Nach dem ersten Jahr kann man von einer richtigen Entscheidung berichten. Durch diesen Zusammenschluss kann man als starke Stimme für die Tiroler Rinderwirtschaft auftreten. Die neue Rinderzucht Tirol eGen ist mit 6.500 die größte Rinderzuchtorganisation in Österreich. Höhepunkt der Versammlung war die Ehrung der erfolgreichen Züchter von der Bundesbraunviehschau. Weiters wurden auch verdiente Funktionäre für ihre Verdienste in der Tiroler Braunviehzucht geehrt. Als besondere Ehrengäste konnten Präsident Josef Hechenberger, Veterinärdirektor Josef Kössler Aufsichtsratsvorsitzender Kaspar Ehammer begrüßt werden. Sie betonten in ihren Ansprachen die großen Herausforderungen der Landwirtschaft sowohl im innerer  Bereich der Landwirtschaft (Viehabsatz, züchterische Themen,…) verbunden mit den immer größeren gesellschaftlichen Diskussionen (Tiertransporte, Tierwohl,…). Umso mehr war diese Zusammenführung der Zuchtorganisationen eine richtige Entscheidung, um diese großen Zukunftsthemen bestmöglich lösen zu können.

 


Rinderzucht Tirol . Brixner Straße 1 . 6020 Innsbruck . Tel: 059292 - 1832 . fax: 059292 - 1839
Email: rinderzucht@lk-tirol.at