Schlachtkälberprämie

Schlachtkälberprämie

Das Land Tirol hat im Jahr 2020 eine Prämie für Schlachtkälber initiiert. Ab 01.08. gibt es sowohl für „schwere“ als auch „leichte“ Schlachtkälber wieder bis zu € 150.- pro Kalb.

Für sogenannte „leichte“ Schlachtkälber mit einem Alter von max. 3 Monaten kann ganzjährig eine Prämie von € 50.- beantragt werden. Das Kalb muss mind. 14 Tage am Betrieb gehalten werden. Das Gewicht der Kälber ist für den Bezug der Förderung nicht relevant, sehr wohl aber in der Vermarktung. Es ist zu beachten, dass sie ein Lebendgewicht von ca. 100 kg aufweisen. Die Vermarktung leichter Schlachtkälber ist vor allem für Kälber milchbetonter Rassen preislich interessant und bietet die Möglichkeit, dass die Kälber im Inland abgesetzt werden können. Das Ziel ist es, dass der Milchbetrieb die Kälber selber auf dieses Gewicht mästet. Für diese leichten Schlachtkälber ist mit einer guten Absatzsituation im Sommer und Herbst zu rechnen.


Für herkömmliche Schlachtkälber („schwere“) mit einem Alter von über 3 bis max. 6 Monaten, gibt es ebenso eine Prämie des Landes Tirol. Ab 01.08. bis 20. Dezember 2021 kann eine Prämie von € 150.- je Tier beantragt werden. Diese Kälber sollen ein Schlachtgewicht von mindestens 80 kg erreichen. Der Zeitraum wurde aufgrund der unterschiedlichen Verfügbarkeit schwerer Schlachtkälber begrenzt. Im Zeitraum der möglichen Beantragung ist das Angebot gering, in der restlichen Zeit zu hoch. Generell müssen alle Schlachtkälber zur Vermarktung vorangemeldet werden, je früher desto besser. Auch herkömmliche („schwere“) Mastkälber sind im Sommer und Herbst gefragt.


Schlachtkälber gesucht

Ab Mitte Juli sinkt meist das Angebot bei den Schlachtkälbern auf den Tiefpunkt im Jahresverlauf. Ab diesem Zeitpunkt sind Kälber Mangelware und können jederzeit ohne Probleme, bei Bedarf auch kurzfristig, zur Vermarktung gebracht werden. Da sich üblicherweise die Menge an Schlachtkälbern im Verlauf des Sommers kaum erhöht, steigt der Preis durch das geringe Angebot stetig an. Die verfügbaren Mengen an Kälbern steigen im Herbst erst langsam wieder.


Die Absatzgarantie im Herbst und der beträchtliche Mehrerlös in den Herbstmonaten sind reizvolle Argumente für eine Kälbermast über die Sommermonate. Es bietet sich also beispielsweise an, mit Kühen, welche erst später abkalben und nicht mehr gealpt werden, ein oder mehrere Kälber gewinnbringend zu mästen. Kälber können beim Gebietsbetreuer oder im Büro der Rinderzucht Tirol (05 9292 1854) angemeldet werden. Die Qualitätsanforderungen hinsichtlich Alter, Schlachtgewicht, Fleischigkeit, Fettabdeckung und Fleischfarbe sind weiterhin gültig.


Kälberproduzenten profitieren von Qplus Rind
Lieferanten von Schlachtkälbern profitieren neben der Schlachtprämie auch von der Teilnahme am Qualitätsverbesserungsprogramm Qplus Rind. Bei diesem Programm zahlt der Betrieb eine jährliche Teilnahmegebühr an die Abwicklungsstelle. Die jährliche Netto-Teilnahmegebühr wird von der AMA zu 100% zurückerstattet! Zusätzlich erhält der Betrieb eine „De-minimis-Förderung", die nach Betriebsgröße gestaffelt ist. Betriebe mit fünf bis 20 vermarkteten Rindern oder Kälbern erhalten beispielsweise € 1.000 Beihilfe pro Jahr. Mit der Zahl der vermarkteten Rinder oder Kälber steigt die Prämienhöhe. Stammlieferanten erhalten zusätzlich einen Lieferbonus für jedes über die Rinderzucht Tirol bzw. RGO|Vieh vermarktete Tier.


Ein Neueinstieg für 2021 (rückwirkend ab 01.01.2021) und die Folgejahre ist jederzeit möglich. Um den Förderzeitraum bestmöglich auszuschöpfen, sollten die nötigen Unterlagen zur Teilnahme am Qplus-Programm so schnell als möglich unterzeichnet werden. Für die Fragen (z.B. Teilnahmevoraussetzungen) oder die Anmeldung zum Qplus-Programm stehen wir gerne zur Verfügung. Nordtirol: Rinderzucht Tirol, Tel.-Nr.: 05 92 92-1857 (Montag bis Freitag von 08:00 – 12:00 Uhr). Osttirol: RGO|Vieh, Tel.-Nr.: 04852/6655-721 oder 0699/16655700


Rinderzucht Tirol . Brixner Straße 1 . 6020 Innsbruck . Tel: 059292 - 1832 . fax: 059292 - 1839
Email: rinderzucht@lk-tirol.at